UV-Licht – was ist das?

French UV Gel WeissDas UV-Licht ist Bestandteil unseres täglichen Lebens. Es wird unter anderem von der Sonne ausgesendet und ist für das menschliche Auge nicht sichtbar. Grundsätzlich wird in drei verschiedene Arten von UV-Strahlen unterschieden, die teilweise als höchst schädlich und Gefahr für die Gesundheit gelten, andere wiederum sind ungefährlich für den menschlichen Organismus.

Die Ultraviolettstrahlen, kurz UV-Strahlen genannt, sind umgangssprachlich auch als Schwarzlicht oder UV-Licht bekannt. Sie bestehen aus elektromagnetischen Strahlen, die länger sind als Röntgenstrahlen aber kürzer als das für das menschliche Auge sichtbare Licht. Den meisten Menschen werden sie wohl in Zusammenhang mit der Ozon-Schicht oder dem Ozon-Loch ein Begriff sein, denn die Ozon-Schicht ist maßgeblich für das Ausfiltern der gefährlichen UVB-Strahlen und UVC-Strahlen verantwortlich. Durch das stetig Abnehmen der Ozon-Schicht und das bereits bestehende Ozonloch dringen aber zunehmend auch immer mehr der als krebserregend geltenden UV-Strahlen in die Erdatmosphäre ein.

Ungefährlich hingegen sind die UV-A-Strahlen. Und genau diese werden in der Nagelkosmetik verwendet, wo sie im Lichthärtungsgerät zum Einsatz kommen, in das die Finger mit der Nagelmodellage zur Aushärtung gelegt werden. In vielen Geräten befinden sich zwei UV-Röhren, Profigeräte für Nagelstudios sind aber oftmals auch mit vier Röhren ausgestattet, wodurch sich die Leistung erhöht. Treffen die UVA-Strahlen auf das UVGel, beginnen die sich im Gel befindlichen Moleküle zu bewegen und miteinander zu verketten. Ist dieser Prozess abgeschlossen, ist das Gel hart und fest. Während der Nagelmodellage ist dieser Vorgang bis zu drei Mal erforderlich, da das UV-Gel in drei verschiedenen Schichten auf den Fingernagel aufgetragen wird und anschließend unter der UV-Lampe aushärten muss, bis die UV-Nägel letztendlich fertig sind.